Fremdgehen 2 - Mit Wem und Wo?

Fremdgehen scheint sich mehr und mehr zu einer Art "Volkssport" zu entwickeln. Immer häufiger werden Menschen von der Faszination Fremdgehen erfasst und lassen sich auf dieses riskante Abenteuer ein. Dabei sind es vor allem die äußeren Umstände, die die Menschen zu diesen außerpartnerschaftlichen Romanzen verleiten.

 

In lockerer Atmosphäre bei einer Feier kann es schon mal passieren, dass man nach einem oder mehreren Gläschen Wein gute Vorsätze und Hemmungen verliert. Auch in einer Kneipe oder in einer Diskothek lernt man sich schnell und ungezwungen kennen. Dabei ist ein Seitensprung immer ein Spiel mit dem Feuer und mit den Gefühlen des Partners.

 

Und was sagt die Wissenschaft? Studien haben herausgefunden, dass die Liebhaber von Frauen meistens aus dem Freundeskreis der Frau kommen (rd. 31 %). Dies kann zum Beispiel der Freund einer Freundin sein. An zweiter Stelle kommt der Liebhaber aus dem Arbeitsumfeld, am dritthäufigsten aus dem gemeinsamen Freundeskreis mit dem Partner.

 

Da Männer im Schnitt immer noch mehr Zeit bei Arbeit verbringen als Frauen, kommt eine Liebhaberin beim männlichen Geschlecht meist aus dem Arbeitsumfeld (rd. 26%). In zweiter Linie kommt die Geliebte aus dem Freundeskreis der Partnerin, am dritthäufigsten aus dem gemeinsamen Freundeskreis.

 

Am "gefährlichsten" sind also nicht Kneipen, Urlaube oder öffentliche Verkehrsmittel, sondern der Freundeskreis einer Frau sowie die Arbeitsstelle. Klar - hier kennt man die Leute bereits, hat weniger Hemmungen und findet zum Beispiel einfacher in ein Gespräch.

 

Wer den "Kick" bei der Arbeit sucht, der sollte sehr vorsichtig sein. Das Motto "Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert" ist nicht unbedingt förderlich für eine steile berufliche Karriere. Auch das Internet ist mittlerweile zu einem Treffpunkt für Singles und Vergebene geworden, die sich über bestimmte Onlineportale zu einer unverbindlichen Liason verabreden können.

 

Die oft auch anonymen Treffen finden dann in Hotelzimmern, Zuhause (in der Wohnung desjenigen, der Single oder dessen Partner in Urlaub ist) oder in Autos statt. Außerdem können entsprechende Neigungen in Lokalitäten wie Swinger-Clubs ganz diskret ausgelebt werden. Jeder muss natürlich immer für sich selbst entscheiden können, in wie weit er Verantwortung für sein Handeln übernehmen kann. Man sollte dabei aber immer im Hinterkopf behalten, dass ein aufgeflogener Seitensprung das Ende einer Beziehung bedeuten kann.

 

Bevor man sich in solch ein Abenteuer stürzt, sollte man vielleicht versuchen, mit dem Partner über Probleme in der Beziehung zu reden. Manchmal verschwindet dann die Lust auf eine Affäre wie von selbst.

 

Mehr: Anbieter in unserer Rubrik einsehen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0